Wer Chemie LK wählt ist vom Masochismusgrad ganz knapp unter Physik, zumindest wenn man der allgemein verbreiteten Meinung Glauben schenkt. Entsprechend verwundert reagierte unser Kursleiter auf einzelne Versuche, in den Kurs zu wechseln.

Eineinhalb Jahre später können wir sagen, dass dieses allgemein festgelegte Gesetz absolut nicht zutrifft. Nach einer anfänglichen Wiederholungsphase folgte die Umstellung auf die Oberstufe. Dazu gehört, wie in allen Naturwissenschaften, selbstständiges Arbeiten und vor allem das anfangs verhasste Nacharbeiten des gelernten Stoffes. Allerdings kam sehr bald die Einsicht, dass dies zwar zeitintensiv, aber durchaus sinnvoll ist und dass man so auch schneller im Unterricht vorankommt. Erwähnenswert ist die Tatsache, dass Kenntnisse in den anderen Naturwissenschaften überaus hilfreich wären und dass mehr Mathematik erwartet wird als anfangs angenommen. Jedoch lässt sich der Stoff erstaunlich gut selbstständig nacharbeiten, weshalb es nicht weiter schlimm ist, keine weiteren Naturwissenschaften gewählt zu haben.

Als Themen erwarten euch in Chemie die Organik (vor allem Kohlenwasserstoffverbindungen), Kunststoffe, Biochemie, Komplexchemie, Säuren und Basen, Redoxreaktionen, chemisches Gleichgewicht sowie die Farbstoffchemie (Aromaten). In 11.1 lernt ihr außerdem ein völlig neues Atommodell kennen: das Orbitalmodell. Falls ihr am Anfang verwirrt seid, solltet ihr nicht gleich aufgeben, da es (fast) jedem anfangs so ergeht. Euch muss klar sein, dass ihr euch mit der Wahl des Chemie-Leistungskurses einiges zu Lernen aufbürdet, aber wer Spaß an der Chemie hat, ist hier genau richtig!

von Sophie Korgitzsch und Carmen Henel (beide MSS 13, Kursleiter: Herr Nickol)

Advertisements

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12